Schloss Zeil

Rundgang 5

 Das Deckenbild in der Kirche

Das Deckenbild im Schiff wurde 1939 von August Braun inWangen i.A. anstelle des Schabet'schen Bildes gemalt.
Es enthält drei Teile:

1.) Die Rosenkranzverleihung durch Maria, Königin des Himmels (Rosenkranzbruderschaft).

2.) Das Thema Kirche und Staat.

Die Großen der Geschichte, Hand in Hand mit den Kirchenlehrern, deren Gedanken sie verwirklichten, bis in die neueste Zeit. Gregor der Große und Augustin von England, König Sisibut der Westgote mit seinem Hauskirchenlehrer St. Isidor von Sevilla, Kaiserin Galla Placidia, Tochter Theodosius des Großen, die 21 Jahre als Vormünderin ihres Sohnes das Römische Reich mit Kraft in christlichem Sinne regierte. St. Benedikt, der römische Rechtsordnung in christliche Form prägte, mit den Patronen des Allgäus Gallus und Magnus. Daneben St. Bonifatius, der uns Deutschen diese Rechts- und Friedensordnung brachte, neben ihm Beda venerabilis. Nach rechts im Hintergrund Karl der Große, Ludwig der Fromme, Widukind von Engern und vor ihnen ihr Hauskirchenlehrer Abt und Kanzler Benedict von Aniane. In der Mitte des Bildes stehen gebietend drei Gestalten: Otto der Große mit seinem Kanzler St. Bruno und seiner Frau St. Adelheid. Ihm zu Füßen Bernward von Hildesheim, Vormund Ottos III. und neben diesem der hl. Kaiser Heinrich II. und Kunigunde. Links außen die großen Männer der Kreuzzugszeit: Bernhard von Clairvaux und Bruno der Kartäuser. Wiederum in der Mitte unter Otto dem Großen, mächtig und gebietend, im Dominikanergewand Albert der Große, in der Hand seine Philosophie vom Ordo bonorum, die unserer Zeit soviel zu sagen hat. Sein Schüler, Thomas von Aquin, gebückt ihm zu Füßen, gibt die Lehre an Papst Leo XIII. weiter. Links außen steht das ungleiche Trio des 13. Jahrhunderts: Franz von Assisi, Dante und als Gegensatz Friedrich II. der Staufer.

Nach rechts hinaus ziehen sich die KraftgestaIten der Renaissancezeit Karl V., Philipp II und die Hauskirchenlehrer Ignatius mit seinen Schülern Franz Borgia, Petrus Canisius usw. Es folgen die Päpste der Neuzeit: Leo XIII., der die Lehren des Mittelalters erneuerte, Pius X. mit der Tiara gekrönt, der die Autorität des Papsttums wieder herstellte, Kindern die hl. Kommunion spendend. Als letzter der damals regierende Papst Pius XI. mit seinen Weltrundschreiben über den einheimischen Klerus in den Heidenländern, über das Problem des Bolschewismus, über die Wiedervereinigung im Glauben, über das Problem der Ehe usw. Wie oben der Hohenstaufe Friedrich II. sich mit dem Mantel der Staatsgewalt gegen das Licht des Armen von Assisi zu schützen sucht, so steht in der modernen Zeit der Philosoph des Überstaates, Hegel, er dreht der Welt der Gottesordnung verachtungsvoll den Bücken, denn sein Staat ist der Staat des Menschen.

3.) Unten das Thema Kirche und Familie, das auch die Pfarrkirche und ihre Geschicke behandelt.

Quelle: Schloß Zeil, Ein Bilderband aus Oberschwaben, Verlag Schnell & Steiner, München 1953

Über den Seitenaltären sind Bilderfolgen, die den Kreuzweg Jesu darstellen, wenn Sie dazu Aufnahmen sehen wollen, klicken Sie hier: Kreuzwegfotos.

 

       

print